fbpx
Telefon

+41 22 959 75 00

Unsere Arbeitszeiten

Mo.-Do. 8-19 Uhr, Fr. 8-18 Uhr, Sa. 8.30-13 Uhr

 

Zahnimplantate in Genf: 5 Dinge, die Sie wissen sollten

Der Ersatz Ihrer Zähne ist nicht nur ein ästhetischer Akt. Ein fehlender Zahn bedeutet vor allem Schwierigkeiten beim Kauen, eine Verschiebung der Nachbarzähne, die dazu neigen, sich zu bewegen oder angehoben zu werden. Dies führt zu einem erhöhten Kariesrisiko und einer natürlichen Verschlechterung der Zähne.

Nach einem Unfall, nach einer Zahnfleischerkrankung (Parodontitis), wegen Karies oder einem Unfall, der zum Verlust eines Zahnes geführt hat, können Zahnimplantate die Kaufähigkeit wiederherstellen. Sie verbessern den Mundkomfort, die Ästhetik des Lächelns und das Selbstwertgefühl. Der Einbau dieser künstlichen Wurzeln wird daher zunehmend von Patienten gewünscht. Bevor Sie diesen Prozess in Angriff nehmen, ist es wichtig, mehr über das Thema zu erfahren, um alle notwendigen Informationen zur Hand zu haben.

Was sind Zahnimplantate?

Die Implantologie ist eine Technik, die die vollständige Rekonstruktion eines fehlenden Zahns ermöglicht.

Das Zahnimplantat ist eine künstliche Wurzel, oft aus Titan, die zwischen 6 und 18 mm lang ist und einen Durchmesser zwischen 3 und 6 mm hat. Die Größe des Implantats hängt von der Art des zu ersetzenden Zahns (z. B. ist ein Schneidezahnimplantat kleiner als ein Backenzahnimplantat) und vom Knochenvolumen des Kiefers ab. Diese künstliche Wurzel wird in den Alveolarknochen eingesetzt, um einen oder mehrere fehlende Zähne zu ersetzen. Darauf setzt der Zahnarzt einen festsitzenden Zahnersatz (oft eine Krone oder eine Keramikbrücke), eventuell auch einen herausnehmbaren Zahnersatz.

Ein Implantat hat die konische Form einer natürlichen Zahnwurzel. Im Inneren des Implantats befindet sich ein Verbinder, der die Verankerung eines transgingivalen Aufbaus ermöglicht, der je nach Bedarf eine Krone oder eine Brücke trägt.

Zahnimplantat in Genf

Ein Zahnimplantat besteht aus mehreren Elementen, die übereinander angeordnet sind:

Das Zahnimplantat selbst

Es handelt sich um eine künstliche Wurzel, die in den Knochen geschraubt wird. Seine Größe entspricht in etwa der einer natürlichen Wurzel. Sobald das/die Implantat(e) eingesetzt ist/sind, muss die Operationsstelle sorgfältig verschlossen werden, damit sich das Implantat vollständig mit dem Kieferknochen verbinden kann. Beim Einsetzen des Implantats wird eine Verschlussschraube (eine kleine flache Schraube) über das Implantat gesetzt, damit sich das Zahnfleisch vollständig darüber schließen kann. Der Vorteil ist, dass die Verschluss-Schraube tief unter dem Zahnfleisch bleibt und das Zahnfleisch sie vollständig bedeckt, die Wunde kann in Ruhe abheilen und das Infektionsrisiko ist sehr gering!

In den günstigsten Fällen, in denen das Infektionsrisiko gering ist, kann ein Gingivaformer direkt eingesetzt werden, so dass das Zahnfleisch direkt um den Aufbau herum heilen kann. Dies reduziert die Behandlungszeit und die Anzahl der Eingriffe.

Das prothetische Implantat-Abutment

In manchen Fällen kann die zukünftige Prothese nicht direkt in das Implantat zementiert oder verschraubt werden. Daher ist es notwendig, ein Zwischenstück, das sogenannte Implantat-Abutment, zu verwenden, das in das Implantat eingeschraubt wird.

Dieses Element ermöglicht es der Prothese, das Zahnfleisch ohne Beschädigung zu durchdringen und dient als Anker für die zukünftige Prothese. Diese Teile sind sorgfältig so konstruiert, dass sie perfekt passen und problemlos eingeschraubt werden können. Sie werden in der Regel aus Titan hergestellt und sind biokompatibel.

Zahnersatz: Brücke oder Krone

Dieser wird direkt auf das Implantat geschraubt oder auf den Zwischenaufbau zementiert.

Die implantatgetragene Krone :

Die Zahnkrone ist der sichtbare Teil des Zahns, der aus dem Zahnfleisch herausragt. Es kann verwendet werden, um einen beschädigten Zahn zu bedecken, um das Aussehen der Zähne oder ihre Ausrichtung zu verbessern, oder auf einem Implantat befestigt, kann es eine Form annehmen, die den natürlichen Zähnen ähnelt, sowohl in Struktur als auch Funktion. Eine Zahnkrone ist ein einheitliches Element. Es handelt sich um eine festsitzende Prothese, die zum Ersatz eines einzelnen Zahns verwendet wird. Sie kann aus Keramik, Komposit oder Zirkoniumdioxid hergestellt werden.

Die Brücke: eine Zahnbrücke, die von Pfeilern zusammengehalten wird

Eine Brücke ist ein Zahnersatz, der die Form einer "Zahnbrücke" hat. Bei der Brückenmethode wird, wie der Name schon sagt, eine Brücke aus mehreren künstlichen Zähnen eingesetzt, um die Lücke zu füllen, die ein oder mehrere verlorene Zähne hinterlassen haben. Die Brücke wird von zwei oder mehr Pfeilern getragen, die den fehlenden Zahn oder die fehlenden Zähne einrahmen. Eine Zahnbrücke kann auch einen oder mehrere Zähne ersetzen. Ein kompletter Bogen kann mit 6 bis 10 Implantaten rekonstruiert werden

Herausnehmbare Prothese

Im Falle einer vollständigen Zahnlosigkeit, wenn der Kieferknochen das Einsetzen einer ausreichenden Anzahl von Implantaten für die Anfertigung eines festsitzenden Zahnersatzes (Zahnbrücke) nicht zulässt, ist es möglich, eine begrenzte Anzahl von Implantaten einzusetzen, die zur Stabilisierung eines herausnehmbaren Zahnersatzes (Prothese) dienen. Dies verbessert die Kaufähigkeit, den Komfort und das Selbstwertgefühl der Prothesenträger.

Zahnimplantate sind zuverlässig und langlebig

Ein Implantat hat die Fähigkeit, sich durch das Phänomen der Osseointegration mit dem Knochen, in den es eingesetzt wird, zu verschweißen. Eine Einheilungszeit ist notwendig, damit sich das Implantat gut in den Kieferknochen integrieren kann (Letzterer ist es, der das Gebiss erhält und das Implantat aufnehmen wird). Während dieser Zeit wird der Knochen um das Implantat und in den Nuten der Wurzel neu gebildet, um das Gerät zu immobilisieren.

Dieses natürliche Phänomen stellt sich zwischen 2 bis 3 Monaten ein und hält theoretisch das ganze Leben lang an. Sie ermöglicht es, eine sehr starke mechanische Verbindung zwischen dem Implantat und dem Kieferknochen herzustellen. Einmal fixiert, kann das Implantat die auf es einwirkenden Kaukräfte aufnehmen.

Centre dentaire Lancy - Zahnimplantate

Das Zahnimplantat garantiert eine Knochenstimulation zur Vermeidung von Knochenabbau. Sie ersetzt die bereits extrahierte oder beeinträchtigte natürliche Wurzel. Deshalb wird sie bei Zahnverlust benötigt. Die Erfahrung hat gezeigt, dass ein Implantat zuverlässiger und widerstandsfähiger ist als eine einfache herausnehmbare Prothese oder eine Brücke. Es gibt mehrere Faktoren, die den Erfolg einer Implantatbehandlung beeinflussen, darunter: Knochenqualität, prothetisches Gleichgewicht, Mundgesundheit und -hygiene, Verteilung der Kräfte auf das Implantat und die Häufigkeit der Besuche nach dem Eingriff.

In der Regel hält ein Zahnimplantat in 9 von 10 Fällen viele Jahre lang. Es ist eine zuverlässige und robuste Technik mit sehr wenigen Kontraindikationen.

Die verschiedenen Schritte während der Operation

Der chirurgische Eingriff zum Setzen der Implantate findet in der Zahnarztpraxis in einem speziell für den Eingriff vorbereiteten Raum statt. Aus Sicherheitsgründen wird sie unter antibiotischer Abdeckung durchgeführt. Eine einfache Lokalanästhesie ist erforderlich und bietet einen perfekten Operationskomfort. Bei größeren Eingriffen (mehrere zu setzende Implantate oder mit wichtigen Knochentransplantaten) oder bei Patienten, die unter einer Zahnbehandlungsphobie leiden, kann auch eine Vollnarkose in Betracht gezogen werden.

Das Einsetzen eines Zahnimplantats ist eine sehr häufige, gutartige chirurgische Technik. Sie erfolgt in 3 Schritten unter streng aseptischen Bedingungen.

  1. Es wird ein Einschnitt in das Zahnfleisch gemacht, um Zugang zum Knochen zu erhalten

Um den Eingriff völlig schmerzfrei zu gestalten, werden Lokalanästhetika eingesetzt. Der beschädigte Zahn wird entfernt. Das Zahnfleisch wird dann vorsichtig abgeschält, um Zugang zum Kieferknochen zu erhalten, der das Zahnimplantat aufnehmen wird.

  1. Bohren zur Vorbereitung des Implantatbetts

Bei der Operation des Implantats verwendet der Zahnarzt vorher kalibrierte Stifte, die es ermöglichen, schrittweise und sorgfältig ein Gehäuse zu erstellen, das den Abmessungen des Implantats entspricht. Die Bohrung wird unter Spülung mit physiologischem Serum durchgeführt, um eine zu starke Erwärmung des Knochens zu vermeiden und unter sterilen Bedingungen zu bleiben.

  1. Das Implantat wird dann in den Kieferknochen geschraubt

Der Insertionsbereich des Implantats ist bereits vorbereitet und das Implantat wird langsam in seinen Sitz im Kieferknochen eingesetzt. Anschließend wird eine Verschlussschraube oder ein Gingivaformer eingesetzt, der das Implantat vor Nahrungsmitteln schützt und verhindert, dass das Zahnfleisch in das Implantat eindringt.Schließlich werden Nähte gesetzt, um das Zahnfleisch an seinem Platz zu halten.

Einsetzen eines Zahnimplantats: mehrere Sitzungen sind notwendig

Eine Implantatbehandlung ist ein relativ langer Prozess. Bei der Implantatbehandlung muss zwischen zwei Aspekten unterschieden werden: dem Einsetzen des Zahnimplantats einerseits und der Verbindung mit dem implantatgetragenen Zahnersatz andererseits. Das Implantat selbst ist eine Titanschraube, die als künstliche Wurzel fungiert. Diese Schraube allein ist für den Patienten unwirksam und wird erst durch die Verbindung mit der Prothese (ggf. Krone oder Brücke) sinnvoll. Die Implantat-Prothesen-Einheit erfüllt dann ihre kieferorthopädische und ästhetische Aufgabe.

Daher sind mehrere Sitzungen notwendig, um einen Zahn vollständig durch ein Implantat zu ersetzen:

  • Eine Analysesitzung der Situation, und in komplexen Fällen ist eine eingehende Analyse notwendig, die weitere ergänzende Sitzungen erfordert (3D-Radiologie, Studienabdruck, Realisierung eines Smile Designs...)
  • Eine chirurgische Sitzung (Schraubenplatzierung), gefolgt von einer Heilungskontrollsitzung und Nahtentfernung.
  • Die Realisierung der Prothese erfordert mindestens zwei Sitzungen: eine für die Aufnahme eines Präzisionsabdrucks, mit dem die genaue Position des Implantats im Vergleich zu den anderen Zähnen bestimmt wird. Dann eine für die Einstellung im Mund der Prothese.

Darüber hinaus ist der Knochen und das Zahnfleisch zur Aufnahme des Implantats nicht immer in ausreichender Menge und/oder Qualität vorhanden. Es kann dann notwendig sein, vor dem Einsetzen des Implantats eine Rekonstruktion des Knochens und/oder des Zahnfleischs vorzunehmen. Dadurch erhöht sich die Anzahl der erforderlichen Sitzungen.

Zahnimplantate - Zahntechnik

Die Qualität des Implantats garantiert ein besseres Ergebnis

Wenn Sie sich für ein Qualitätsimplantat entscheiden, liegt die Erfolgsquote bei über 98 %. Es wird dringend empfohlen, nicht auf Ihre Gesundheit zu achten. Wenn Sie ein Qualitätsimplantat von einem Fachmann einsetzen lassen, ist die Erfolgsquote der Operation hoch. Dies gewährleistet auch eine bessere Heilung nach der Operation.

Was die Qualität von "Spitzenimplantaten" im Vergleich zu Billigimplantaten bestimmt, ist die Präzision der Prothesenanpassung. Aber auch die Solidität der Verbindungsschrauben, die eine maximale Lebensdauer Ihrer Implantate garantieren.

Andererseits können bestimmte Faktoren die Erfolgsrate von Implantaten verringern. Wenn Sie rauchen, können Sie mit einer geringeren Erfolgsquote rechnen (aber immer noch über 90 %). Zigaretten verzögern die Einheilung des Implantats. Diabetiker haben auch eine langsamere Heilungszeit. Wer entzündetes Zahnfleisch hat, muss dieses Problem behandeln lassen, bevor er ein Implantat erhält. Dies kann den Erfolg der Operation gefährden.

Denken Sie daran, Ihr Zahnimplantat zu pflegen

Nachdem ein Zahnimplantat eingesetzt wurde, ist es wichtig zu wissen, wie man das Gerät richtig pflegt. Je besser Sie das Implantat pflegen, desto länger wird es halten. Im Allgemeinen sind Patienten, die ein Zahnimplantat erhalten, hauptsächlich "Risikopatienten" für Karies, Zahnfleischerkrankungen oder parodontale Erkrankungen. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihr Zahnimplantat pflegen.

Empfang des Champel Dental Centre

Brauchen Sie schnell ein Zahnimplantat? Sie suchen ein spezialisiertes Dentalzentrum? Für weitere Informationen steht Ihnen das Centre Dentaire Champel gerne zur Verfügung.

5 comments on "Zahnimplantate in Genf: 5 Dinge, die Sie wissen sollten"

  1. MPC 16. November 2021 / Antwort

    Ein toller Artikel, Danke dafür. Ich habe diese auf FB geteilt und etliche Likes
    bekommen :).

  2. Sr Suntour Cr-8V 17. November 2021 / Antwort

    Awesome article.

  3. star eier 18. November 2021 / Antwort

    Eigentlich ist es egal, ob jemand etwas nicht versteht.
    ist es an anderen Betrachtern, zu helfen,
    So geschieht es hier.

  4. krokant ei 18. November 2021 / Antwort

    This is very interesting, You are a very skilled blogger.
    I have joined your feed and look forward to seeking more of your excellent post.

    Ich habe Ihre Seite in meinen sozialen Netzwerken geteilt!

  5. pegasus gepäckträger 19. November 2021 / Antwort

    Ich mag es, wenn Menschen zusammenkommen und ihre Gedanken teilen. Ich bin sehr zufrieden mit der Seite.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit *gekennzeichnet.